Aus weiten Teilen Bayerns reisten am Samstag, 20. Mai, Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Landeslehrgang Technik nach Übersee an. Abteilungsleiter Andreas Rohrmeyer und unserem Lehrbeauftragten Darian Dragut war es gelungen, mit Matthias Riedel, dem Vizepräsidenten Jugend im Ju-Jutsu-Verband Bayern, und Roland Schachler, Verbandsarzt des Ju-Jutus-Verbandes Bayern, zwei hochkarätige Referenten einzuladen. 55 Sportlerinnen und Sportler jeden Alters und jeder Graduierung standen schließlich pünktlich um 13.00 Uhr auf der Matte in der Turnhalle. „Techniktraining mal anders“ lautete das Motto des zweigeteilten Nachmittags.

Teil eins war geprägt von vielen, vielen Lachern beim durchaus schweißtreibenden aber eben auch besonders spaßigen Aufwärmtraining, sowie dem systematischen Aufbau von Schlag-, Hebel- und auch einer Wurftechnik.

In der Pause war durch die Überseer Ju-Jutsukas für das leibliche Wohl gesorgt, Christian Pummer’s Kuchenstückchen sorgten dafür, dass dem einen oder anderen der zweite Teil des Trainings eher schwer viel: Einen Parcours galt es zu bewältigen. Auch hier ging es ähnlich schweißtreibend wie in Teil eins weiter, mussten doch die zuvor trainierten Techniken – zwischen zu überwindenden Stationen, wie Trampolin-Sprung über Kasten, Seilschwingen oder auch balancieren – mit Partnern umgesetzt werden. Gegen 17.00 Uhr, dem planmäßigen Ende des vierstündigen Landeslehrganges, war die Luft im wahrsten Sinne aus den Teilnehmerinnen und Teilnehmern raus! Den Spaß hatte aber bis zum Schluss ganz offensichtlich niemand verloren, wie die grinsenden Gesichter zeigten. Eine ganze Schar an Sportlerinnen und Sportlern, nicht nur Überseer, fand sich danach noch beim Pepe zum gemeinsamen Ausklang ein. Fazit: Das hat wieder einmal richtig Spaß gemacht!