Die letzte Hürde zum Bestehen des „Trainer B-Gewaltprävention bei Kindern“, gab es für unseren Abteilungsleiter Andi Rohrmeyer und Trainer Thorsten Wiendl zu Hause in Übersee zu überwinden.

Gestartet war die Fortbildung allerdings schon Mitte vergangenen Jahres. Mit dieser Ausbildung soll der professionelle Umgang mit gewaltbereiten Kindern, sowohl für das Training im Verein oder auch individuelle Kurse, beispielsweise auch an Schulen, erlernt bzw. Kenntnisse gesteigert werden. Inhalte von Kriminalstatistiken, Ursachen von Gewalt, Sonderpädagogik oder auch Rhetorik standen neben vielen praktischen Elementen auf dem Lehr- und Prüfungsplan der vergangenen Monate. Auch eine Projektarbeit galt es auszuarbeiten und erst nach Bestehen einer 90 minütigen schriftlichen Prüfung konnte es einen Schritt weiter zur Lehrprobe gehen. Diese fand nun für neun Teilnehmer aus weiten Teilen Bayerns bei uns in Übersee statt. Die Prüflinge stellten ihre Konzepte vor und führten ein Probetraining mit den anderen Teilnehmern vor, die jeweils in die Kinderrollen schlüpfen mussten. 

Andi Rohrmeyer und Thorsten Wiendl hatten sich intensiv darauf vorbereitet und nach knapp drei Stunden stand fest: Bestanden!! Beiden gelang es somit, ihre Kompetenzen als Trainer weiter auszubilden. Dem TSV Übersee stehen somit zwei Trainer aus der Ju-Jutsu-Abteilung zum Thema Gewaltprävention zur Verfügung. Gratulation!